Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bastelkeller Be.- und Entlüftung
Der_Harry Offline
Bastelonkel
*****




Beiträge: 162
Registriert seit: Feb 2017
Bewertung: 13
Adresse: 2734 Puchberg
Letzt. Bes.: :

Land: Österreich
MyBB  Bastelkeller Be.- und Entlüftung
Hallo miteinander,

ich hätte da mal eine Frage.

Ich möchte meinen Bastelkeller mit einem Fensterventilator Be.- und Entlüften. Speziell beim Schweißen oder Lackieren bin ich immer kurz vorm ersticken.

Jetzt habe ich mir gedacht ich bau so einen Fensterventilator ins Kellerfenster ein...

https://www.creoven.de/fensterventilator...m-h/a-637/

Verstehe ich das richtig, wenn ich den Nullleiter umschalte dass sich auch die Drehrichtung ändert?

Belüften soll nur funktionieren wenn es draußen kälter ist als drinnen. Hierzu muss ich mir noch eine Schaltung überlegen. Ansonsten nur zum entlüften.


Gibt es noch was auf das ich aufpassen muss? Ich will mir nicht das Wasser in den Keller ziehen!


lg
Harry
10.07.2018, 17:11
Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
alchemist Offline
Junior Member
*




Beiträge: 29
Registriert seit: Aug 2010
Bewertung: 1
Adresse: D-86633
Letzt. Bes.: :

Land: Deutschland
MyBB  RE: Bastelkeller Be.- und Entlüftung
Hallo Harry,

bei jedem Entlüften mußt Du zwingend auch belüften, denn ein Vakuum wirst Du sicherlich nicht erzeugen wollen. Daher überlege dir von wo Du belüften willst. --> Da sind wir wieder bei der Feuchtigkeit.

Servus

Manfred
10.07.2018, 17:59
Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alpenheli Offline
Spendenmitglied
*****




Beiträge: 68
Registriert seit: Jul 2008
Bewertung: 2
Adresse: 6060 Hall in Tirol
Letzt. Bes.: :

Land: Österreich
MyBB  RE: Bastelkeller Be.- und Entlüftung
Hallo Harry,

Also ich habe aus den gleichen Gründen in meiner Werkstatt auch eine aktive Entlüftung gemacht.

Aus jahrelanger Erfahrung kann ich Dir sagen, dass Du sehr wohl Wasser in die Werkstatt ziehen wirst - je nach Betriebszeit und Dauer mehr oder weniger.

Soll heissen dass durch den entstehenden Unterdruck Luft von wo anders angesaugt werden muß … anderes Fenster, offene Kellertüre, Treppenhaus … von wo auch immer.

Nehmen wir jetzt so einen schönen schwülen Sommertag mit 30 Grad.
Diese Luft von draußen (wo soll sie denn sonst herkommen) ziehst Du in Deinen Keller der sagen wir einmal 20 Grad hat (bei mir z.b.) Die in der warmen Außenluft gespeicherte Feuchtigkeit fällt dann aus und die relative Luftfeuchtigkeit in Deinem Keller schnellt nach oben - ich komme da bei mir locker bis auf 85% Luftfeuchtigkeit - mit dem Problem dass fast alles zu rosten beginnt.

Um das zu verhindern macht man professionell das so, dass man die zu ersetzende Luft gezielt zuführt und entsprechend entfeuchtet. Da spricht man dann von "konditionierten Räumen". Das kann sich aber fürs Hobby und Privat keiner leisten.

Eine etwas holprige aber funktionierende Lösung bei halbwegs dichten Bedingungen ist dann aber der klassische Luftentfeuchter. Den habe ich im Einsatz.

Beispiel:
Ich startete heute Abend um 20:00 Uhr mit 60% rel. Luftfeuchte (darauf ist der Entfeuchter eingestellt) und bis 23:00 bei laufender Entlüftung hat sich die Feuchte auf rund 70% erhöht. 
Wenn ich dann beende mach ich alle Türen und Fenster zu und schalte den Entfeuchter wieder ein und bis morgen in der Früh bin ich dann wieder auf 60% drunten.

So mal als Denkanregung

Grüsse
Alpenheli
10.07.2018, 23:08
Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
katerleo Offline
Super Moderator
*****




Beiträge: 1.284
Registriert seit: Mar 2010
Bewertung: 235
Adresse: 1140 Wien
Letzt. Bes.: :

Land: Österreich
MyBB  RE: Bastelkeller Be.- und Entlüftung
Hallo, Harry!

Ich habe vor Jahren ein paar Gedanken, Tabellen und Diagramme zum Thema Rost-Luftfeuchtigkeit-Lüften etc. in einem Beitrag dargelegt. Vielleicht ist da auch für Dich was dabei.

liebe Grüße, Rudi

Wenn Du sicher bist, richtig gemessen zu haben, miss nochmal!
10.07.2018, 23:38
Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Der_Harry Offline
Bastelonkel
*****




Beiträge: 162
Registriert seit: Feb 2017
Bewertung: 13
Adresse: 2734 Puchberg
Letzt. Bes.: :

Land: Österreich
MyBB  RE: Bastelkeller Be.- und Entlüftung
Hallo miteinander,

danke für die Rückmeldungen. Ja das Problem mit der Luftfeuchtigkeit ist mir stets bekannt. Ich habe mir "Anno" einen Lufttrockner gekauft als Verputzt und Estrich gelegt wurde, sonst wäre das ganze wahrscheinlich Heute noch nicht ganz trocken.

Mit der rel. Luftfeuchte muss ich bei mir schon etwas aufpassen, denn wenn ich zu trocken werde könnte es mir passieren dass die Mauern zum "Wasserziehen" anfangen. 

Ich pendel immer so zwischen 60 - 70 % bei 20-24°C ohne Trockner.

Der von mir angedachte Lüfter soll wirklich nur immer kurzzeitig werkeln, zur Not kann ich ja den Lufttrockner wieder in Betrieb nehmen. 

@Alpenheli... danke für den Gedankengang -> woher dann die frische Luft beim Entlüften kommt.... natürlich ist die wärmer... wird durch die Kellertür aus dem Stiegenhaus gesaugt.

Ich werde mir einmal diesen Lüfter kaufen und schauen wo sich die Luftfeuchtigkeit hinbewegt. 

lg
Harry
11.07.2018, 07:58
Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Limbo Offline
Member
*




Beiträge: 557
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung: 28
Adresse: D-30419 Hannover
Letzt. Bes.: :

Land: Deutschland
MyBB  RE: Bastelkeller Be.- und Entlüftung
Hilft Dir vermutlich wenig, aber in dem Keller, in dem meine Maschinen stehen, lüfte ich einfach durch Öffnen der Fenster.
In dem Keller mit den Maschinen flexe ich nie, und schweiße dort nur in Ausnahmefällen.

In einem anderen Keller schweiße und flexe ich. Dort lüfte ich durch das Fenster und öffne dabei auch mal die Keller- und Hintertür. Nachts mache ich grundsätzlich die Kellerfenster, die Türen sowieso, zu.
Meine Keller sind zwar 1,6m in der Erde, aber trocken ausgebaut und haben dicht schließende Fenster mit Doppelverglasung.

Hans
11.07.2018, 09:55
Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
karamo Offline
Spendenmitglied
*****




Beiträge: 2.556
Registriert seit: Dec 2011
Bewertung: 216
Adresse: 3400 Klosterneuburg
Letzt. Bes.: :

Land: Österreich
MyBB  RE: Bastelkeller Be.- und Entlüftung
Hallo Harry,
(11.07.2018, 07:58)Der_Harry schrieb: ... denn wenn ich zu trocken werde könnte es mir passieren dass die Mauern zum "Wasserziehen" anfangen. 

Ich pendel immer so zwischen 60 - 70 % bei 20-24°C ohne Trockner.

Was soll das mit dem "Wasserziehen"?
Auch viele Arckitekten u.ä. verstehen die Bauphysik nicht wirklich.
Wenn die Wände so undicht oder kalt sind, dann kannst du da nur eines machen, um das festzustellen und/oder zu beheben:

1) musst du feststellen, ob Feuchigkeit von Außen eingedrückt wird. (Abflüsse von Regen, Quellen, ...)
2) Wenn dem so ist, dann gibt es nur die Möglichkeit, der Außenabdichtung, was aber sehr aufwändig und kostspielig ist.

3) Wenn das nicht ist, dann gibt es nur die eine Möglichkeit, dass die Wände feucht werden, wenn der Taupunkt an der Wand unterschritten wird. Dann nimmt die Wand die Luftfeuchtigkeit auf, die an ihr kondensiert.
4) Dagegen kannst du vorgehen, indem du die Wand luftdicht und isolierend zu machst! Damit kann keine Feuchtigkeit mehr von der Wand aufgenommen werden. Das wirkt perfekt!

So einfach ist das! Das ist reine (Bau)Physik!
Siehe: https://www.isotherm.at/

Bei mir in der Werkstätte, die vormals die Garage war, wurde das undichte Kipptor aus Blech (unisoliert) entfernt und eine Wand mit Türe und Fenster eingebaut.
Und der Entfeuchter läuft permanent auf Ziel 50%rH. Die Temperatur beträgt zwischen 17-23°C. Die Luftung erfolgt über die neu eingebaute Türe und über die Nebenräume.
Denn weder Außenisolierung noch Innenisolierung kann ich mir derzeit leisten.

LG Wolfgang

"Wer lesen kann, ist entscheidend im Vorteil." - Eine unbestreitbare Tatsache Biggrins
18.07.2018, 11:54
Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste