Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Magnete entfernen
miglincit Offline
Administrator
******




Beiträge: 221
Registriert seit: May 2013
Bewertung: 33
Adresse: 1030 Wien

Land: Österreich
Magnete entfernen
Prosit Neujahr Allerseits!

ich war über die Feiertage nicht ganz untätig und habe die FU-Steuerung plus Bedienpanel meiner BF20 fertig gestellt.
Leider bin ich dabei auf ein kleines Problem gestoßen, und das kam so:

Den originalen Drehzahlmesser habe ich entfernt, da ich keine 5V mehr zur Verfügung habe und mir statt dessen einen anderen besorgt, welche mit 12V arbeiten soll. Das funktioniert auch soweit - allerdings habe ich nunmehr das Problem, dass die angezeigte Drehzahl nicht stimmt, da in/an der Spindel 4 Magnete verbaut sind (siehe Bild - rote Kreise), der neue Drehzahlmesser aber nur einen benötigt...

   

Wie bekomme ich diese nun weg? Oder Entmagnetisiert?

liebe Grüße
Thomas
06.01.2020, 21:06
Webseite des Benutzers besuchen Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Herbert1070 Offline
Spendenmitglied
*****




Beiträge: 113
Registriert seit: Jan 2018
Bewertung: 43
Adresse: 1070 Wien

Land: Österreich
RE: Magnete entfernen
Hallo Thomas,

leider sieht man das schlecht auf dem Bild aber ich denke die Magneten sind geklebt.

Ich würde es mit einen Schraubendreher (feine Klinge) und einen Hammer probieren oder auch gegebenenfalls mit einer Heißluft anwärmen und dann einen Schlag mit den Hammer.

Ich könnte mir vorstellen das es so gehen könnte

Hoffe das noch andere Kollegen bessere Vorschläge haben.

LG

Herbert

Ich repariere alles auch wenn es nachher im Müll landet.  Ct
06.01.2020, 21:25
Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nicolas Offline
Member
*




Beiträge: 584
Registriert seit: May 2013
Bewertung: 113
Adresse: 57223

Land: Deutschland
RE: Magnete entfernen
(06.01.2020, 21:06)miglincit schrieb: Wie bekomme ich diese nun weg? Oder Entmagnetisiert?

Hallo Thomas,

zerstörungsfrei vermutlich gar nicht. Aber der Geberring läßt sich ganz gut abdrücken, dann kannst Du die Neodym-Magnete, die aus sehr spröden Material bestehen, mit einem Automatik-Körner draußen im Freien zertrümmern.

(Faul wie ich bin, wäre mein erster Versuch allerdings die Kombizange.)

Viele Grüße
Nicolas

Mein Werkzeug hat hauptsächlich den Zweck, das Werkzeug für mein Werkzeug herstellen zu können.
06.01.2020, 21:35
Webseite des Benutzers besuchen Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hägar Offline
Member
*




Beiträge: 96
Registriert seit: May 2010
Bewertung: 7
Adresse: 12345 Maulwurfshausen

Land: Deutschland
RE: Magnete entfernen
Wenn Du drei von den vier Magneten ordentlich heiß machst dann sind sie taub. Wenn ich mich recht erinnere sind 90° ausreichend, mehr schadet auch nicht Biggrins 

https://www.supermagnete.de/faq/Wie-heis...ete-werden

„Man sollte seine Grundsätze so hoch hängen, dass man bequem drunter durchgehen kann!“ (Franz-Josef Strauß)
07.01.2020, 07:20
Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
katerleo Offline
Super Moderator
*****




Beiträge: 1.295
Registriert seit: Mar 2010
Bewertung: 235
Adresse: 1140 Wien

Land: Österreich
RE: Magnete entfernen
Hallo, Thomas!

Wie Hägar schon schrieb, schadet Hitze der Magnetisierung. Wie groß die Hitze sein muß, hängt vom Magnetmaterial ab. Neodym-Magnete verlieren bei 80 bis 90° C einen Großteil ihrer Magnetisierung. Da sind sie also erst schwerhörig, aber noch nicht ganz taub. Bei Ferrit-Magneten liegt diese Temperatur höher. Völlig die Magnetisierung verlieren Magnete ab der Temperatur des Curie-Punktes. Der liegt beispielsweise (jeweils ganz grob) für Stahl bei 800 Grad, für Ferrit-Magnete bei 500 Grad, und für Neodym-Magnete bei 310 Grad.
Es kommt also ganz auf das Magnetmaterial an! Und das müsstest Du identifizieren können.

Ansonsten bin auch ich der Meinung, dass die mechanische Entfernung der überflüssigen Magneten die einzig sichere Methode ist! Aber, wenn möglich, NICHT abflexen, den Magnetstaub, der danach auf allen benachbarten eisenhaltigen Oberflächen recht homogen verteilt ist, willst Du gewiß nicht wegputzen...

liebe Grüße, Rudi

Wenn Du sicher bist, richtig gemessen zu haben, miss nochmal!
07.01.2020, 09:36
Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
miglincit Offline
Administrator
******




Beiträge: 221
Registriert seit: May 2013
Bewertung: 33
Adresse: 1030 Wien

Land: Österreich
RE: Magnete entfernen
Danke schon Malö für die guten Tipps.
(06.01.2020, 21:35)Nicolas schrieb: zerstörungsfrei vermutlich gar nicht. Aber der Geberring läßt sich ganz gut abdrücken, dann kannst Du die Neodym-Magnete, die aus sehr spröden Material bestehen, mit einem Automatik-Körner draußen im Freien zertrümmern.

(Faul wie ich bin, wäre mein erster Versuch allerdings die Kombizange.)
Mit Zange und auch Meißel habe ich schon herumprobiert - an den beiden Magneten welche nicht im Bild sind - herauslösen lassen sich diese definitiv nicht so einfach.
Und ja, die abgebrochenen Teile haften überall  Ct

Bezüglich Curie-Punkt hatte ich auch schon überlegt, aber da mir das Magnetmaterial nicht bekannt ist, ist das eher mühsam.
Außerdem ist mir nicht ganz klar wie die Neu-Magnetisierung nach dem Abkühlen aussieht?!

Aber wenn der Ring leicht runtergeht, kann ich diesen ja auch komplett durch einen Neuen ersetzen?
Das werde ich dann (Wochenende) auch ausprobieren und weiter berichten

Thomas
07.01.2020, 10:25
Webseite des Benutzers besuchen Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nicolas Offline
Member
*




Beiträge: 584
Registriert seit: May 2013
Bewertung: 113
Adresse: 57223

Land: Deutschland
RE: Magnete entfernen
(07.01.2020, 10:25)miglincit schrieb: Aber wenn der Ring leicht runtergeht, kann ich diesen ja auch komplett durch einen Neuen ersetzen?

Klar, aber ich würde vermuten, daß das Entfernen der Magnete weniger Arbeit als das Drehen einer Passung ist. (Wenn alles schiefgeht, kann man sie auch mit einem alten Fräser ausbohren. Aber ich würde das ja lieber draußen machen.)

So sieht mein luxuriöser Abdrücker aus:

   

(bitte entschuldige die Bildqualität. Es ist sehr, sehr alt.)

Mein Werkzeug hat hauptsächlich den Zweck, das Werkzeug für mein Werkzeug herstellen zu können.
07.01.2020, 10:35
Webseite des Benutzers besuchen Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
katerleo Offline
Super Moderator
*****




Beiträge: 1.295
Registriert seit: Mar 2010
Bewertung: 235
Adresse: 1140 Wien

Land: Österreich
RE: Magnete entfernen
Hallo, Thomas!

Jetzt gebe ich noch einmal meinen Senf dazu:

Ring durch einen neuen ersetzen und in/auf den neuen Ring genau einen Magneten ein-/aufsetzen ist die sicherste und beste Variante.

Wenn Neodymmagnete - was anzunehmen ist - verbaut sind, kann man jeweils einen der Magnete mit einem kleinen Hartlöt- oder Schweißbrenner sehr schnell auf über 300 °C bringen, danach sofort in kaltem Wasser abkühlen. Dabei sollte der eine Magnet, der den neuen Drehzahlmesser triggern soll, mit einem nassen Fetzen (Tuch) vor mehr als 80 °C geschützt werden. Das ganze natürlich bei ausgebautem Ring! Das wäre, wie ich glaube, die zweitbeste Methode.
Die soeben erwähnte zweitbeste Methode läßt sich optimieren, wenn der eine Magnet, der zu erhalten ist, in einer Schale mit kaltem Wasser liegt (Ring taucht zu einem Drittel ein). Dann kann man die anderen drei auf Curie-Temperatur bringen, ohne den vierten (wichtigen) zu beeinträchtigen.

Aber ich tät den Ring ersetzen...

liebe Grüße, Rudi

Wenn Du sicher bist, richtig gemessen zu haben, miss nochmal!
07.01.2020, 12:57
Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
miglincit Offline
Administrator
******




Beiträge: 221
Registriert seit: May 2013
Bewertung: 33
Adresse: 1030 Wien

Land: Österreich
RE: Magnete entfernen
Hatte gestern schon Zeit, die Sache anzugehen.

  1. Den Ring abziehen war leichter als ich dachte - mit einem normalen Dreifach-Abzieher aus der Schublade.
  2. Mit dem Heißluftföhn die Magnete angeheizt und dann abheben - ging bei zwei ganz einfach, den dritten habe ich mit Hammer und Meißel vorsichtig zertrümmert.
  3. Ring wieder montieren - mit Holzklotz und Hammer.
  4. dann noch eine neue Kunststoffhalterung gebastelt (in malerischem grün gehalten) - die Alte hatte eine zu kleinen Durchmesser.
       
    Die Beilagscheibe habe ich auf einer Seite abgefeilt. 
Das wars auch schon.
Als Basis für die Schelle diente ein alter Deckel aus WSRL (was so rum lag)
   
den ich mit dem Heißluftföhn um eine M12-Gewindestange vorgebogen habe.

So weit habe ich diesen Arbeitsschritt (Motor und Steuerung ersetzen) abgeschlossen. Allerdings gefällt mir die Lösung der Kraftübertragung vom Motor zur Spindel nicht, da sind noch die alten Zahnräder verbaut was die Motordrehzahl herabsetzt/reduziert. ich denke da werde ich irgendwann einmal einen Zahnriemen verbauen - aber das wird eine andere Geschichte  Biggrins

liebe Grüße
Thomas
08.01.2020, 11:50
Webseite des Benutzers besuchen Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nicolas Offline
Member
*




Beiträge: 584
Registriert seit: May 2013
Bewertung: 113
Adresse: 57223

Land: Deutschland
RE: Magnete entfernen
Hallo Thomas,

das sieht gut aus. Zeig bitte Deinen Gesamtumbau, wenn Du fertig bist!

Viele Grüße
Nicolas

Mein Werkzeug hat hauptsächlich den Zweck, das Werkzeug für mein Werkzeug herstellen zu können.
08.01.2020, 13:49
Webseite des Benutzers besuchen Hauptseite Diese Nachricht in einer Antwort zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
MyBB Galvano: Nach verkupferung Oxid entfernen. Joker 7 3.017 17.10.2014, 14:21
Letzter Beitrag: Markus S
MyBB Wellensicherung entfernen ? Kumpel 16 6.605 03.07.2013, 10:56
Letzter Beitrag: Kraftzahn
Help Schwarzer Belag von einem Alublech entfernen walter 6 2.455 16.09.2011, 19:59
Letzter Beitrag: schwarwi
Hmmmm Halterungsbolzen von Motor-Getriebe entfernen optimum 4 1.716 08.07.2010, 19:45
Letzter Beitrag: Phil



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste